Pädagogische Schwerpunke

Unsere pädagogischen Schwerpunkte

Wir geben den Kindern in unserem Kinderhaus Raum für Erfahrungen mit differenzierten Angeboten in den unterschiedlichsten Bereichen!
Folgende pädagogische Grundsätze prägen unsere Arbeit:

  • Grenzen geben Kindern Halt und sind der Anker allen zivilisierten, friedvollen Miteinanders
  • Wir sind nicht alle gleich, aber wir sind alle gleich wichtig und gleichwertig. Unterschiede in der Persönlichkeit müssen geachtet und geschätzt werden

Darüber hinaus haben wir uns folgende pädagogische Schwerpunkte gesetzt:

  • Ethische Erziehung und Bildung: Wir wollen den Kindern ethische Werte (wie Nächstenliebe), ethisches Handeln (wie Hilfsbereitschaft) und auch Achtung vor der Natur vermitteln
  • Allgemeingültigkeit
  • Partizipation: über altersgemäße Kinderbeteiligung (beispielsweise bei Fragen der Gestaltung des Kindergartenalltags) erfahren die Kinder eine gelebte Einführung in ein demokratisches Miteinander
  • gruppenübergreifende Arbeit mit den 5-6jährigen Kindern

Wir wollen es den Kinder ermöglichen:

  • Erfinder und Entdecker zu sein, die ihre Lebensumwelt weitgehend selbstbestimmt erkunden und bewusst wahrnehmen können
  • Phantasie auszuleben

Entscheidungsfindung, Rücksichtnahme sowie auch das Einbringen eigener Bedürfnisse, Spiele und Experimente. Das fordert Mut, Hilfsbereitschaft und sich selbst und die Möglichkeit und die eigenen Stärken und Schwächen kennen- und einschätzen zu lernen.

Ihr Kind lernt so:

  • sich mitzuteilen in Wort, Laut, Bild und Bewegung
  • sich sozial und solidarisch zu verhalten
  • sich und seine Umwelt kennen zu lernen
  • Freude am Lernen, Entdecken und Ausprobieren zu haben
  • sich in einer immer schwierigeren, schnelllebigen Welt zurecht zu finden
  • Aufgaben gemeinsam mit anderen zu lösen
  • sinnvoll mit Konflikten umzugehen
  • schwierige Situationen zu bewältigen
  • dass jeder einmal Hilfe braucht und Hilfe geben kann
  • Kinder mit anderer Sprache/Kultur kennen und kann lernen, mit kulturellen Unterschieden umzugehen
  • sich eine eigene Meinung zu bilden und Entscheidungen zu treffen
  • seine Bedürfnisse und die der anderen einzuschätzen und eventuell die eigenen zu Gunsten der Gruppe zurück zu stellen
  • dass Zusammenarbeit besser geeignet ist um Probleme zu lösen als unfriedliche Konkurrenz